Die Unternehmensgruppe InfoWatch wächst schneller als der Markt | InfoWatch

You are here

Die Unternehmensgruppe InfoWatch wächst schneller als der Markt

Die Unternehmensgruppe veröffentlicht heute die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2015 (April 2014 – März 2015). Das Verkaufsvolumen der Unternehmensgruppe stieg um rund ein Drittel und erreichte 1 083 Mio. Zur gleichen Zeit stagniert der Markt der Informationssicherheit nach den Schätzungen der Experten von IDC.

Zum Zwecke der Diversifikation des Business der Unternehmensgruppe InfoWatch wurde das Produktangebot in zwei Richtungen geteilt: der Schutz vor internen und externen Bedrohungen. So, ist jetzt die Unternehmensgruppe in der Lage, die Lösungen für den Schutz von Unternehmen vor verschiedenen Arten von Angriffen anzubieten.

Das Flaggschiffprodukt für den Schutz vor internen Bedrohungen InfoWatch Traffic Monitor wurde auf eine neue Version mit verbesserter Technik-Analyse, erhöhte Leistung und Geschwindigkeit der Datenanalyse aktualisiert. Die Richtung des Schutzes gegen interne Bedrohungen wurde die profitabelste. Der Umsatz des Unternehmens InfoWatch im Jahr 2015 machte 767 Mio. aus, was um 20% höher als im gleichen Zeitraum im Vorjahr ist. Die Lösungen InfoWatch Traffic Monitor Enterprise und InfoWatch Traffic Monitor Standard Edition wurden in das Register der Russischen Software aufgenommen. Dank innovativer Technologien vom Produkt trat InfoWatch zum dritten Mal in «Magic Quadrant» von Gartner, besetzend eine führende Position unter den Russischen Entwicklern.

Die Richtungen des Schutzes der Endgeräte des Unternehmensnetzwerks und der Kontrolle von Informationen in der Cloud wurden mit der Veröffentlichung von Version Insight Edition, die einen neuen Ansatz und Möglichkeiten zur Reduzierung der Kosten des Unternehmens bietet, verstärkt. Die Umsatzsteigerung in diesem Bereich machte 36% aus.

Im Jahr 2015 wurde das Portfolio der Lösungen für den Schutz vor externen Angriffen durch Produkt InfoWatch Attack Killer, das die Best-in-class Technologien vereint, erweitert. Die Synergie dieser Technologien bietet umfassenden Schutz vor einer Vielzahl von externen Angriffen, bildet ein einzigartiges Angebot auf dem Markt. Heute sind unter dem Schutz unserer Lösung die Handelsplattformen der Ölkonzerne, Online-Banking Systemen und Websites der öffentlichen Dienstleistungen. Das Unternehmen Cezurity, das eine Lösung für die Identifizierung von gezielten Cyber-Attacken entwickelt, brachte auf den Markt zwei Updates für das Produkt InfoWatch Targeted Attack Detector und steigerte den Umsatzvolumen um 130%.

Das Unternehmen Kribrum erhielt das Forschungsstipendium «Skolkowo» auf die Schaffung von Lösungen DLP 2.0, dieses Produkt ist bereits in der Testphase. Darüber hinaus wurde einen Zuschuss «Stiftung zur Förderung der Entwicklung der kleinen Formen der Betriebe im wissenschaftlich-technischen Bereich» auf die Entwicklung des linguistischen Moduls für die Analyse von Texten in Arabischer Sprache erhalten.

Das höchste Wachstum zeigte den Verkauf von Produkten InfoWatch im nordwestlichen föderalen Bezirk Russlands, sowie in der Republik Belarus. Im Jahr 2015 wurden die ersten großen Projekte in Tadschikistan, Usbekistan, Turkmenistan und Kirgistan realisiert.

Am meisten profitabel wurden die Projekte, die in Unternehmen des öffentlichen Sektors realisiert wurden. Sie machten 31% des Gesamtumsatzes der Unternehmensgruppe (Geschäftsjahr 2014: 27%) aus. Sie folgen die Einführung in Finanz-und Kredit-und Versicherungs-Organisationen (21%). Auf die öl-und Gasindustrie und Energetik fielen die Anteile 13% und 12% entsprechend. Der Anteil der Unternehmen, die im Bereich des Handels und Dienstleistungen arbeiten, machte 9% aus, im Bereich der Logistik-und Transportleistungen – 7%, in der Industrie – 5% und im Bereich der Telekommunikation – 2%. Also blieb die Struktur der Einnahmen von InfoWatch nahezu unverändert gegenüber der vergangenen Finanzperiode. Die größten Projekte der Unternehmensgruppe wurden in staatlichen Organisationen, Banken und öl-und Gassektor realisiert.

Am meisten profitabel wurden die Projekte, die in Unternehmen des öffentlichen Sektors realisiert wurden. Sie machten 31% des Gesamtumsatzes der Unternehmensgruppe (Geschäftsjahr 2014: 27%) aus. Sie folgen die Einführung in Finanz-und Kredit-und Versicherungs-Organisationen (21%). Auf die öl-und Gasindustrie und Energetik fielen die Anteile 13% und 12% entsprechend. Der Anteil der Unternehmen, die im Bereich des Handels und Dienstleistungen arbeiten, machte 9% aus, im Bereich der Logistik-und Transportleistungen – 7%, in der Industrie – 5% und im Bereich der Telekommunikation – 2%. Also blieb die Struktur der Einnahmen von InfoWatch nahezu unverändert gegenüber der vergangenen Finanzperiode. Die größten Projekte der Unternehmensgruppe wurden in staatlichen Organisationen, Banken und öl-und Gassektor realisiert.