Analystenberichte | InfoWatch

You are here

Analystenberichte

Globale studie von datenpannen der vertraulichen angaben in der ersten jahreshälfte 2015

Analysezentrum der Firma InfoWatch vorlegt einen Bericht über die Studie von Datenpannen der vertraulichen Angaben in der ersten Jahreshälfte des Jahres 2015.

Globale Untersuchung von Datenlecks im Jahr 2014

Das Jahr 2014 ist durch eine Reiche der Lecks personenbezogener Daten und Zahlungsangaben gekennzeichnet. Der Angriff auf eine Handelskette Target war am bekanntesten, aber nicht einzig. In Folge der 14 «Megadatenpannen» wurden mehr 683 Millionen Datensätzen - 89% des gesamten kompromittierten personenbezogener Daten - kompromittiert. Es wurde mehr als 30 Fällen fixiert, wenn der Umfang der kompromittierten personenbezogenen Daten mehr als 1 Millionen Datensätzen ausgemacht hat.

Globale Untersuchung von Datenlecks im Jahr 2013

Das Analysezentrum InfoWatch legt den Bericht über die Untersuchung von Datenlecks im Jahr 2013 vor. Nach der Meinung der Autoren bietet die umfassende Analyse der Mitteilungen über Datenlecks eine Möglichkeit, das Niveau der Sicherheit von Informationen in Handelsgesellschaften, Staatsbehörden und Bildungseinrichtungen zu bewerten und erlaubt es den allgemeinen Stand von Datenlecks in "fortgeschrittenen" Regionen (USA, Großbritannien) und in weniger entwickelten Regionen was die Regelung der Informationssicherheit (im Weiteren IS) angeht, zu vergleichen.

Globale Studie über Verluste von vertraulichen Daten bei Körperschaften und anderen Organisationen 2012

Das Analysezentrum von InfoWatch präsentiert die jährliche Studie über weltweite Vorfälle von Datenverlusten, die 2012 in den Medien veröffentlicht wurden. Die Analytiker haben erstmalig festgestellt, dass sich Datenlücken in unterschiedlichen Branchen nicht homogen darstellen. Es lassen sich allgemein Banken, Versicherungen und Telekommunikationsunternehmen hervorheben, bei denen der Anteil der Datenlücken gesunken ist. Dieses Bild stellt mit wenigen Ausnahmen die Situation im gesamten kommerziellen Sektor dar.

Globale Studie zu Verlusten von Unternehmens- und vertaulichen Daten 2011, Teil 2

Die repräsentative Auswahl an Vorkommnissen aus dem Jahr 2011 belegt exemplarisch die Gefahren und die Ursachen von Data Leakage. Vor allem Benutzerfehler in der elektronischen Kommunikation waren in der DACH-Region immer wieder ausschlaggebend für teils größere Vorfälle. Zudem verdeutlichen diese Beispiele nicht nur die Ursachen, sondern sie unterstreichen auch, welche Maßnahmen effizient eingesetzt werden können um fahrlässige Datenverluste zu vermeiden. Alle hier zitierten Vorfälle sind im Jahr 2011 so geschehen und bereits über die Presse publik geworden. InfoWatch veröffentlicht in diesem Report keine bislang unbekannten Betriebs-Interna.

Globale Studie zu Verlusten von Unternehmens- und vertraulichen Daten 2011, Teil 1

Das Analysezentrum des Unternehmens InfoWatch stellt seine jährliche Studie zu Datenverlusten, die 2011 registriert wurden, vor. Für 2011 verzeichnete das InfoWatch-Analysezentrum 801 Fälle von Datenabfluss, bei denen vertrauliche Informationen verloren gingen. Das ist ungefähr 1 % mehr als im Vorjahr. Es handelt sich hierbei um alle Vorfälle in Organisationen, die auf böswilliges oder unvorsichtiges Verhalten der Mitarbeiter zurückzuführen sind und in den Medien oder anderen frei zugänglichen Quellen (darunter auch Internetforen und Blogs) publik gemacht wurden.

Subscribe to RSS - Analystenberichte